Wenn früh morgens die Nebel über der Ilmenau bei Klein Bünstorf aufsteigen und schon die Sonne langsam über den Bäumen erscheint, dann geht bei manchem Fischerbruder das Herz auf und er genießt diese Idylle und die Stille dieses Augenblickes und wird demütig vor der Natur.

Gegründet wurde der Fischereiverein am 29. Januar 1930 um 8:00 abends (20:00 Uhr) im Sagell`schen Gasthaus, von den Anwohnern und Fischereiberechtigten der Ilmenau sowie weiteren Honoratioren. Es waren 13 Gründungsmitglieder anwesend. Es fehlte der Zahnarzt Dr. Wilhelm Bockelmann, der aber nachträglich am 14.04.1930 als 14. Gründungsmitglied aufgenommen wurde. (Siehe auch unter "Historie")

Diese Vereinsgründung beruhte auf der einen Seite auf den knappen Ressourcen, denn aufgrund der Weltwirtschaftskrise (eine Geldmarktkrise gigantischen Ausmaßes) waren für jeden Einzelnen Anlieger die Aufwendungen und die Kontrollmöglichkeiten zu hoch. So war der Zusammenschluss die gegebene Alternative um der Kochtopffischerei (Schwarzangelei) zu begegnen und eine kontinuierlichen Bewirtschaftung der Ilmenau zu gewährleisten. Auch ist auf der anderen Seite die Geselligkeit und die Gemeinsamkeit unter den Gründern sehr groß geschrieben worden.

Diese Vorsätze und Tugenden unserer Altvorderen haben wir als unser Vermächtnis angesehen und handeln heute auch noch entsprechend. Wir hoffen, dass wir diese "Bruderschaft" noch möglichst lange aufrecht erhalten können, denn Vereine sterben nicht an Altersschwäche, sondern nur an Desinteresse.

Derzeit sind wir ein kleiner und überschaubarer Haufen und es kennt jeder jeden.

Unser Haupt-Fischgewässer ist die Ilmenau etwa von der Elbe-Seitenkanalbrücke zwischen Klein Bünstorf und Jastorf bis zur Göhrdebrücke in Bad Bevensen. Gefangen wird dort die gesamte Bandbreite des Fischbestandes: Bachforelle, Aal, Äsche, Karpfen, Schleie, alle Weißfischarten und Barsch, Zander, Hecht. Gelegentlich wird auch als Gastangler bei befreundeten Personen oder Vereinen geangelt.

Neben dieser gelegentlichen Fischerei, die von uns sehr schonend und die Vielfalt erhaltend, durchgeführt wird, ist unser Verein auch im Umwelt- und Naturschutz stark engagiert. Durch unsere Mitgliedschaft im VDSF sind wir als Naturschutzorganisation anerkannt. Wir beteiligen uns an Versuchen der Wiederansiedlung hier schon nicht mehr existierender Fischarten und Wasserbewohner. Bekannt allgemein unter den Begriffen Lachs, Meerforelle, Nordseeschnäpel, Gründling, Neunaugen, Flussmuschel mit Bitterlinge etc. Auch beteiligen wir uns an den jährlichen Frühjahrsputz-Aufrufen der Gemeinde.

In 2015 haben wir uns auch wieder an das vom Landesfischereiverband Niedersachsen initiierte und vom Land bezuschusste Besatzprogramm von Glasaalen beteiligt. Nach der EU-Richtlinie müssen 60 % der Glasaal-Fänge an den Unterläufen der Ströme und Flüsse zu Besatzzwecken zur Verfügung gestellt werden. Dadurch hat sich der Preis für ein Kilogramm Glasaale auf ein erträgliches Mass reduziert. Vorher waren sie nicht zu bezahlen.

Glasaal auf der Hand Besatzaal-Box
Ein Glasaal auf der Hand
Die Box wird an das Wasser angepasst